Wir sind jetzt hier: https://www.google.de/maps/place/Camping+Car+de+Oualidia/@32.7319108,-9.0509615,15z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x15c71435a7aedd6c!8m2!3d32.7319108!4d-9.0436336

Wir haben uns heute schon von Moulay Bousselham verabschiedet, um weiter nach Süden zufahren. Um möglichst weit zu kommen, sind wir an Rabat und Casablanca vorbeigefahren. Gelandet sind wir hier in Oualidia. Es soll ein malerischer Ort mit einer tollen Lagune sein, wo man hervorragend Meeresfrüchte essen kann, was uns ein netter Rentner heute morgen empfohlen hat.

Leider ist es draußen schon stockdunkel, weshalb wir wahrscheinlich morgen noch hierbleiben, um das Örtchen mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Außerdem wollen wir gerne mal die Meeresfrüchte ausprobieren, die hier so angepriesen werden und für heute ist es hierfür zu spät – zumal wir erst unsere Spaghettireste von gestern essen mussten.

Ich ging gestern nichtsahnend zum Abwasch auf dem Campingplatz, als ein Junge unterwegs seine Waren feil bot. Da hat er mir doch glatt Steinpilze, Himbeeren, Kaki und Avocados angeboten. Beim Anblick der Steinpilze (die er als Champignons bezeichnet hatte) – wahrscheinlich konnte er nicht ahnen, daß wir Steinpilzsammler sind – konnte ich nicht widerstehen. So kamen in unsere Aglio Olio Spaghetti noch ein paar Steinpilze hinzu – wer hätte das gedacht. Welch ein Festschmaus!!!

Eigentlich wollten wir heute morgen ohne Autobahn weiterfahren und hatten das der Navi auch so eingegeben. Als wir jedoch die ersten zwanzig Kilometer ausschließlich auf einer Straße mit Schlaglöchern und 50 cm tiefen Wasserpfützen (ach so, es hat mal wieder den ganzen Tag geregnet) im Schneckentempo vorwärts kamen, sind wir doch auf die Autobahn gefahren. Das ist ganz schön teuer hier im Vergleich zu den Mandarinen…

Hier ist übrigens gar kein Campingplatz an dem Ort, es gibt „nur“ einen Stellplatz. Neben uns steht einer aus Frankfurt/Oder und einem Hund, der gesagt hat, daß morgen ein Marokkaner kommt und 30 Dirham (3 Euro) abkassiert. Der Stellplatz ist ca. so groß wie ein Fußballfeld und es sind 6 Wohnmobile hier.

Der Mann aus Frankfurt/Oder hat uns gerade erzählt, daß er direkt an der Küstenstraße gefahren ist (ohne Gebühren) und diese perfekt ausgebaut war. Außerdem hat er den ganzen Tag das Meer gesehen mit den tollsten Stränden, Klippen und Fischer, die Riesenfische geangelt hatten… (wir haben das Meer übrigens kein einziges Mal gesehen und ca. 60 Euro Autobahngebühr bezahlt, komisch…) Na ja, man lernt nie aus und wenn wir hier wegfahren, werden wir auf jeden Fall auch die Küstenstraße nehmen!!!