Heute morgen waren wir wieder früh wach. Im Hanomag herrschte heilloses Durcheinander, wir beugen eigentlich nur noch alles von vorne nach hinten und zurück… Zudem fällt uns langsam die Decke auf den Kopf, weil wir den ganzen Tag im Auto sitzen und warten, dann schlafen und danach wieder nur warten, Gegen Mittag war es dann endlich soweit, die Abschleppfirma vom ADAC aus Marokko, von Frau Graetz organisiert, kam endlich.

Ich hab leider das Kabel im Hanomag vergessen, mit dem ich die Bilder von der Kamera runterladen kann. Deshalb kann ich jetzt keine Fotos von der Kamera mehr zeigen. Habe aber ein kleines Video mit dem Handy aufgenommen, als der Hanomag verladen wurde. Uns hat das Herz geblutet, als er auf die Laderampe gezogen wurde!!!! Und dann war er weg!!!!!! Und wir standen da!!!!!!

Hier ist der Link:

https://youtu.be/EoOzK7MbpVM

Haben uns mit unserem wichtigsten Hab und Gut in Tüten und einem Rucksack erst einmal einen Kaffee gegönnt, um zu überlegen, was wir jetzt weitermachen sollen. Dann haben wir bei Booking.com ein Hotel in der Nähe des Flughafens gesucht und reserviert. Da es ziemlich weit außerhalb liegt, haben wir im Café andere Leute gefragt, wieviel ein Taxi dorthin kosten darf und es sollten nicht mehr als 25 Euro sein. Und es sollte ein Grand Taxi sein, weil die Petit Taxis nur in der Innenstadt fahren dürfen.

Wir standen an einer sternförmigen Kreuzung, dennoch fuhr kein einziges Grand Taxi in unsere Richtung. Allerdings hielt ein Petit Taxi. Er hat erst einmal erklärt, daß an der Stelle der Straße kein Grand Taxi fährt (was ich ein wenig komisch fand, weil ich gerade zuvor einen Polizisten gefragt hatte, wo wir ein Grand Taxi finden können und er uns gesagt hatte, wir sollten uns da hinstellen) – aber es kam ja wirklich keines vorbei.

Als ich ihm dann erklärte, wo wir hinwollen und wir maximal 25 Euro dafür bezahlen wollen, hat er mir erkärt, daß der normale Fixpreis zum Flughafen oder in die Nähe dorthin 40 Euro beträgt. Das wollten wir nicht bezahlen und außerdem hätte er uns ja doch nicht hinfahren dürfen. Jedenfalls hat er eine kurze Runde gedreht und dann wieder bei uns gehalten. Diesmal wollte er uns zu einem Grand Taxi bringen und er hat versprochen, den Preis mit dem Fahrer auszuhandeln, daß wir nur 20 Euro bezahlen müssen und er wollte 5 Euro. Darauf haben wir uns eingelassen und er hat aus dem fahrenden Auto heraus ein Grand Taxi angehalten und der Fahrer hat den Deal mitgemacht, Letzendlich hat das Petit Taxi 5 Euro für eine sehr kurze Strecke bekommen und dem Grand Taxi haben wir 22 Euro gegeben.

Jetzt sind wir in einem Riad in der Nähe des Flughafens

und haben heute abend von Frau Graetz erfahren, daß wir morgen auf keinen Fall fliegen. Wir erfahren aber morgen, wann wir fliegen können. Leider ist unser Hotel morgen abend schon ausgebucht, aber sie suchen nach einer Lösung. Uns ist es eigentlich egal, ob wir hier bleiben können oder noch einmal in ein anderes Hotel in der Nähe umziehen müssen. Wir haben ja nicht viel Gepäck…

Das Wichtigste war aber erst einmal Duschen – und zwar richtig ausgiebig und schön warm!!! Das war mal wieder ein Genuss. Dann hieß es noch 3 Stunden Zeit überbrücken bis zum Abendessen und dort war es sehr interessant heute abend. Das Riad wird sehr familiär geführt und deshalb durften wir Gäste uns nach der Suppe alle einzeln vorstellen bei den anderen Gästen, d.h. erzählen, was man erlebt hat und was man angeschaut hat. Die erste Familie kam aus Amerika mit einem, Sohn und einer Tochter, die beide studiren. Der Vater war beruflich in Agadir an einer Universität und er unterrichtet deutsch. Der nächste Tisch waren 2 chinesische Studentinnen, die in New York studieren, dann kam ein Paar aus dem französischen Teil aus Kanada (er war aus Marokko und sie haben seine Familie besucht – die Frau zum ersten Mal und sie war total begeistert). Dann kam noch ein Alleinreisender aus Spanien und eine Familie, bei der wir nicht verstanden haben, woher sie kam.

Und zum Schluss haben wir ein bißchen von uns und unserem Hanomag und dem Dilemma mit der Autopanne erzählt. Aber vorher haben wir noch gesagt, wie gut uns unsere Reise dieses Jahr gefallen hat und haben besonders die Wüste hervorgehoben.

Riad Hamdani in Casablanca