Eigentlich wollten wir heute direkt nach Moulay Bousselham auf den Campingplatz fahren, auf dem wir am zweiten Abend hier in Marokko schon einmal waren. Unser Weg führte uns eher zufällig direkt durch Rabat – die Hauptstadt von Marokko. Es ging eine sehr lange Brücke über einen Flussausläufer und das sah wirklich so schön aus hier, daß wir spontan geparkt haben. Erst sind wir direkt gegenüber durch eine Stadtmauer in eine Art Medina geraten, wo wie überall das Gleiche angeboten wird. Ich glaube, es gibt nichts, was es nicht gibt. Nur, wie die Sachen angeboten werden, ist schon abenteuerlich:

Hab dann mehr zufällig auf der Navigation gesehen, daß ganz in der Nähe – praktisch auf der anderen Seite des Flusses – eine große Kasbah sein soll. Da sind wir dann hingefahren. Es waren nur ein paar Meter den Berg hinauf und plötzlich standen wir vor der riesigen Kasbah, wo uns ein „Führer“ erzählte, daß in deren Inneren 3000 Familien wohnen. Wir konnten uns das gar nicht vorstellen und sind dann auf eigene Faust durch den Eingang reingelaufen. Und tatsächlich liegt hinter der Mauer keine Ruine, wie ich vermutet hatte, sondern ein blau-weisses Stadtviertel…

In der Kasbah von Rabat

In der Kasbah von Rabat

Auf dem Rückweg zum Auto hatten wir so schöne Ausblicke, die wir natürlich fotografiert haben:

Nach diesem spontanen Aufenthalt sind wir erst im stockdunkeln in Moulay Bousselham angekommen und bleiben morgen noch einen Tag hier.