Hanomagtreffen am Bostalsee 2016

Hanomagtreffen am Bostalsee 2016

13. – 15. Mai 2016

Im Mai war es wieder soweit. Das legendäre Hanomagtreffen am Bostalsee über Pfingsten stand auf dem „Plan“. Dieses Jahr sollte es schon etwas komfortabler sein im Hanomag. Von außen war er ja komplett restauriert und innen hat Hannes noch die Holzdecke mit den Lampen installiert. Eine Solaranlage mit zugehörigem Laderegler und Batterien waren auch neu installiert – übrigens auf das Dach aufgeklebt – sowie eine Markise, die wir geschenkt bekommen haben, war ebenfalls auf’s Dach geklebt worden. Das haben wir von „Fachmännern“ machen lassen, die das täglich machen…

Los ging’s am Freitag, den 13. Mai bei Nieselregen, was sich aber schnell in strömenden Regen verwandelt hat. Deshalb haben wir auch auf Pausen verzichtet und sind direkt durchgefahren. Nach einiger Zeit hörte es sogar auf zu Regnen, doch pünktlich zur Ankunft erwartete uns ein regelrechtes Donnerwetter mit Blitzen und allem, was dazugehört. Das konnte ja heiter werden, dachten wir…

Petrus hatte aber ein Einsehen und nachdem wir zunächst Jost, den wir mit dem gleichen Hanomag letztes Jahr dort kennengelernt hatten, gesucht und gefunden haben, standen die beiden Hanomags wieder schön nebeneinander, als wären sie schon immer so gestanden.

Wiedersehen beim Hanomagtreffen am Bostalsee an Pfingsten 2016

Wiedersehen beim Hanomagtreffen am Bostalsee an Pfingsten 2016

Zum Glück hatten wir ja jetzt eine Markise, die wir gleich rausgefahren haben. Und wer hätte es gedacht, hörte der Regen auf und wir saßen bei schönstem Sonnenschein zwischen den Hanomags und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

Nach einer beengten Nacht auf der nur 1m breiten Matratze mit uns zwei „Riesen“ haben wir am nächsten Tag eine ausgiebige Runde um den Platz gemacht und konnten auch das eine oder andere kaufen, z.B. bei André Kreidel, der auch mit einem Stand da war. Hier sind einige Impressionen, die wir auf unserem Rundgang gemacht haben:

Wir werden nächstes Jahr sicher auch wieder an den Bostalsee fahren und bis dahin wird unser Hanomag auch fertig ausgebaut sein.

Selbstausbauertreffen in Wietzendorf

Selbstausbauertreffen in Wietzendorf

9./10. Oktober 2015

Wieder einmal auf der Suche nach etwas, das uns beim Ausbau helfen könnte, ist Hannes im Internet auf ein Selbstausbauertreffen in Wietzendorf bei Bremen gestoßen mit folgendem Text:

„… findet auf dem Südsee-Camp jedes Jahr im Oktober eines der größten Reisemobil-Treffen statt. Die Hälfte der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden. Es finden sich Wohnmobile jeder Art, vom umgebauten Omnibus über Möbeltransporter, früheren Postautos und selbstausgebauten Wohnwagen. Aber nicht nur private Fahrzeuge, sondern auch viele Aussteller für Technik, Tuning und Zubehör, rund um den Ausbau eines Wohnmobils bzw. Wohnwagens sind vertreten. Am Samstag gibt es einen riesigen Flohmarkt, fast jeder Teilnehmer hat vor seinem Fahrzeug Artikel aller Art ausgebreitet…“

Obwohl es eine ziemlich weite Anreise (ca. 600 km) für uns war, haben wir kurzerhand auf dem Campingplatz einen Wohnwagen für zwei Nächte gemietet, um direkt vor Ort zu sein.  Der Campingplatz hieß Südsee-Camp und wurde seinem Namen voll gerecht. Auf dem Bild sieht man einen herrlich angelegten See mit feinstem Sandstrand, der das Herz jedes Campingbesuchers höher schlagen lässt. Diese große und weitläufige Anlage ist sehr sauber und freundlich gestaltet. Die unterschiedlichen Restaurants sind gut gelungen und laden zum Verweilen ein.

Südsee-Camp in Wietzendorf

Südsee-Camp in Wietzendorf bei Bremen

Leider hat sich herausgestellt, daß dieser Ausflug in puncto „Selbstausbauertreffen“ ein ziemlicher Flopp war. Wir haben so gut wie keine selbst ausgebauten Wohnmobile gesehen, geschweige denn einen Hanomag. Es war zwar ein riesiges Gelände und auch sehr viele Teilnehmer dort, deren Autos waren aber nicht selbst ausgebaut und auf den Flohmärkten gab es reichlich „Schrott, den man auf jedem anderen Flohmarkt auch kaufen konnte. Das meiste hatte nichts mit „Selbstausbauern“ zu tun (Kinderspielzeug, Bücher, CD’s, Klamotten, Haushaltsartikel,…)

Dennoch schlenderten wir beide Tage über den Flohmarkt und haben auch das ein oder andere gefunden und gekauft, zum Beispiel eine Spüle für den Hanomag:

Spüle und Herd mit 2 Kochmöglichkeiten

Spüle und Herd mit 2 Kochmöglichkeiten

und einen Backofen mit Herd, den man auch im Freien benützen kann.

 

Backofen und Grill, der auch im Freien verwendet werden kann.

Backofen und Grill, der auch im Freien verwendet werden kann.

Dabei haben wir mit einigen Ausstellern gesprochen, die bestätigt haben, daß die selbstausgebauten Fahrzeuge jedes Jahr weniger werden.

Hannes hat dem Veranstalter in einem Mail geraten, die Veranstaltung in Zukunft nicht mehr Selbstausbauertreffen zu nennen, damit nicht noch mehr Leute ebenso enttäuscht sind. Daraufhin haben sie zumindest ihren Einführungstext geändert, sodass nun nicht mehr von „Die Hälfte der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden..“ sondern nur noch „Viele der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden…“ die Rede ist.

Das tolle Wetter hat uns trotzdem ein super Wochenende beschert und wir haben es nicht bereut, dort hingefahren zu sein.

Hanomagtreffen am Bostalsee 2015

Hanomagtreffen am Bostalsee 2015

Hanomagtreffen am Bostalsee

23. Mai 2015

Wenn man erst einmal mit dem Hanomag-Virus infiziert ist, findet man sehr viele Beiträge im Internet darüber. So sind wir auch eines Tages auf eine Seite gestoßen, auf der für ein 10-jähriges Hanomagtreffen im Saarland geworben wurde. Neugierig geworden, haben wir uns diese Seite einmal genauer angeschaut http://www.saarlandtreffen.de/index.htm und uns am 23. Mai auf den Weg dorthin gemacht. Selbstverständlich sollte die Fahrt mit dem Hanomag stattfinden, der schnell noch angemeldet und zugelassen werden mußte.

Gepackter Hanomag vor der Abfahrt zum Hanomag-Treffen im Saarland

Das Nötigste war schnell gepackt, der Hanomag-Koffer ein bißchen sauber gemacht, eine alte Matratze reingelegt, ein Camping-Gaskocher, Kaffee, zwei Tassen und zwei Teller gehörten zur Erstausstattung unserer Jungfernfahrt.

Die Fahrt ging über die Pfalz direkt ins Saarland und lief problemlos. An einigen Stellen – besonders, wenn es bergauf ging – haben wir kurze Zwischenstopps eingelegt, damit sich die langen Autoschlangen hinter uns wieder auflösen konnten…

Unser Plätzchen beim Hanomag-Treffen am Bostalsee im Saarland

Endlich am Bostalsee angekommen, fanden wir auch gleich ein schönes Plätzchen und waren total überwältigt von der großen Vielfalt der anderen „Expeditionsmobile“, die bereits dort waren. Es dauerte nicht lange und ein Hanomag, der genau wie unserer aussah, stellte sich direkt neben uns.

Zwei gleichalte Hanomags wiedervereint nach fast fünfzig Jahren

Wir staunten sehr, als sich herausstellte, daß die Herstellernummern unserer Fahrzeuge nur fünf Zahlen auseinanderlagen und sie sich vermutlich bereits auf dem Band begegnet sind. Daraufhin feierten wir am Abend die Wiedervereinigung unserer Hanomags nach fast fünfzig Jahren und stießen mit einem Bierchen an.

Stolze Hanomag-Besitzer beim Bierchen trinken am Bostalsee

Wir nutzten die Zeit aber auch, um die vielen bereits ausgebauten Fahrzeuge genauer anzuschauen und konnten sehr viele gute Anregungen mit auf den Heimweg nehmen. Dieses Jahr werden wir an Pfingsten auf jeden Fall wieder mit einem zumindest von außen restaurierten Hanomag an den Bostalsee fahren.

Hier folgt eine kleine Bildergalerie von anderen Fahrzeugen, die wir beim Hanomag-Treffen aufgenommen haben.