9./10. Oktober 2015

Wieder einmal auf der Suche nach etwas, das uns beim Ausbau helfen könnte, ist Hannes im Internet auf ein Selbstausbauertreffen in Wietzendorf bei Bremen gestoßen mit folgendem Text:

„… findet auf dem Südsee-Camp jedes Jahr im Oktober eines der größten Reisemobil-Treffen statt. Die Hälfte der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden. Es finden sich Wohnmobile jeder Art, vom umgebauten Omnibus über Möbeltransporter, früheren Postautos und selbstausgebauten Wohnwagen. Aber nicht nur private Fahrzeuge, sondern auch viele Aussteller für Technik, Tuning und Zubehör, rund um den Ausbau eines Wohnmobils bzw. Wohnwagens sind vertreten. Am Samstag gibt es einen riesigen Flohmarkt, fast jeder Teilnehmer hat vor seinem Fahrzeug Artikel aller Art ausgebreitet…“

Obwohl es eine ziemlich weite Anreise (ca. 600 km) für uns war, haben wir kurzerhand auf dem Campingplatz einen Wohnwagen für zwei Nächte gemietet, um direkt vor Ort zu sein.  Der Campingplatz hieß Südsee-Camp und wurde seinem Namen voll gerecht. Auf dem Bild sieht man einen herrlich angelegten See mit feinstem Sandstrand, der das Herz jedes Campingbesuchers höher schlagen lässt. Diese große und weitläufige Anlage ist sehr sauber und freundlich gestaltet. Die unterschiedlichen Restaurants sind gut gelungen und laden zum Verweilen ein.

Südsee-Camp in Wietzendorf

Südsee-Camp in Wietzendorf bei Bremen

Leider hat sich herausgestellt, daß dieser Ausflug in puncto „Selbstausbauertreffen“ ein ziemlicher Flopp war. Wir haben so gut wie keine selbst ausgebauten Wohnmobile gesehen, geschweige denn einen Hanomag. Es war zwar ein riesiges Gelände und auch sehr viele Teilnehmer dort, deren Autos waren aber nicht selbst ausgebaut und auf den Flohmärkten gab es reichlich „Schrott, den man auf jedem anderen Flohmarkt auch kaufen konnte. Das meiste hatte nichts mit „Selbstausbauern“ zu tun (Kinderspielzeug, Bücher, CD’s, Klamotten, Haushaltsartikel,…)

Dennoch schlenderten wir beide Tage über den Flohmarkt und haben auch das ein oder andere gefunden und gekauft, zum Beispiel eine Spüle für den Hanomag:

Spüle und Herd mit 2 Kochmöglichkeiten

Spüle und Herd mit 2 Kochmöglichkeiten

und einen Backofen mit Herd, den man auch im Freien benützen kann.

 

Backofen und Grill, der auch im Freien verwendet werden kann.

Backofen und Grill, der auch im Freien verwendet werden kann.

Dabei haben wir mit einigen Ausstellern gesprochen, die bestätigt haben, daß die selbstausgebauten Fahrzeuge jedes Jahr weniger werden.

Hannes hat dem Veranstalter in einem Mail geraten, die Veranstaltung in Zukunft nicht mehr Selbstausbauertreffen zu nennen, damit nicht noch mehr Leute ebenso enttäuscht sind. Daraufhin haben sie zumindest ihren Einführungstext geändert, sodass nun nicht mehr von „Die Hälfte der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden..“ sondern nur noch „Viele der teilnehmenden Fahrzeuge sind in Eigenarbeit entstanden…“ die Rede ist.

Das tolle Wetter hat uns trotzdem ein super Wochenende beschert und wir haben es nicht bereut, dort hingefahren zu sein.