Barcelona Stadtbesichtigung

Barcelona Stadtbesichtigung

Am nächsten Morgen haben wir erst mal lange ausgeschlafen und danach ausgiebig geduscht (auf dem Citystop Parkplatz für 39 Euro die Nacht gab es auch Duschen). Es war ein Container inmitten des Parkplatzes und für mich sah es so aus, als ob da sonst nur LKW-Fahrer duschen. Na ja, die meisten Wohnmobile, die wir so gesehen haben, können ja auch in ihren Wägen duschen. Bei uns ist alles noch provisorisch und da war an eine Dusche nicht zu denken.

Jedenfalls hatten wir uns entschlossen, den Tag noch einmal eine Stadtbesichtigung zu machen – obwohl ich mein Ticket verloren hatte und wir ein Neues kaufen mussten. Die Metro kannten wir ja schon und so war es ein Leichtes für uns wieder zum Placa de Catalunya zu fahren. Hannes‘ Ticket konnten wir für 10 Euro upgraden und schon saßen wir im Sightseeing-Bus – diesmal in der roten Linie. Es gab so viel Interessantes zu sehen, doch leider hatten wir mal wieder zu wenig Zeit. Deshalb sind wir nur an der Seilbahn zum Montjuic ausgestiegen und mit dieser nach oben gefahren. Oben gab es einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt.

Dann ging es weiter mit der roten Route an einigen Sehenswürdigkeiten, deren Namen ich mir beim Anschauen der Bilder leider nicht mehr merken konnte.

Einen Namen haben wir jedoch sehr oft gehört: Antoni Gaudí. Dieser war ein berühmter Architekt des Modernismus und Gaudís letzte große Werke waren der Park Güell, die Krypta der Colònia Güell und der Neubau der Casa Milà, auch als „La Pedrera“ bekannt.

Den Park Güell haben wir ganz zum Schluss besucht, er lag jedoch auf einem Berg und wir kamen ziemlich spät oben an, sodaß wir keinen Eintritt mehr bezahlen wollten für die paar Minuten, die noch übrig waren. So schlenderten wir ein wenig herum und machten ein paar Fotos…