Moulay Bousselham – Lagune und Muschelfund

Moulay Bousselham – Lagune und Muschelfund

Heute sind wir mit einem kleinen Boot auf die gegenüberliegende Seite der vor uns liegenden Lagune gefahren und haben uns dort zu Fuß ein bißchen umgeschaut. Gestern haben wir dort einige Gleitschirmflieger gesehen – allerdings Nachmittags. Vielleicht ist die Thermik da besser, es war nämlich niemand da außer uns.

Während des Strandspaziergangs haben wir eine sehr schöne Muschel gefunden und wollten sie eigentlich mitnehmen. Sie war aber noch „bewohnt“ und wir wollten sie nicht umständlich herausholen, um nur das Häuschen zu behalten. Deshalb haben wir sie später wieder ins Meer zurück geworfen.

Da wir wissen, daß es freitags oft Cous-Cous gibt, haben wir nach der Bootstour ein hübsches Lokal direkt neben unserem Campingplatz aufgesucht, um denselben zu essen. Leider musste man ihn vorbestellen… Na ja, das haben wir dann für heute abend gemacht und mittags mal wieder Fisch gegessen.

Was wir morgen machen, wissen wir noch nicht genau. Eventuell fahren wir doch an der Küste weiter nach Süden…

Moulay Bousselham – wir sind wieder zurück

Wir sind nur noch bis Assilah gefahren und fanden im Dunkeln einen Stellplatz direkt am Meer neben einem Auto mit BB-Kennzeichen… leider haben wir die Besitzer weder gesehen, noch gesprochen. Sie sind morgens vor uns weggefahren. Dennoch fiel uns auch ein weiteres Auto auf, das an der Seite ausfahrbar war…

Dann ging es weiter nach Moulay Bousselham, wo wir vor 2 Jahren schon einmal auf dem Campingplatz waren. Hier hatten wir damals eine Seezunge gekauft und sie uns braten lassen. Doch heute stand uns der Sinn eher nach Kalamari.

Nach dem Essen haben wir noch den kleinen Markt durchstreift und Mandarinen und ein Geschirrhandtuch gekauft – das wir zu Hause vergessen hatten. Jetzt stehen wir hier wieder auf dem Campingplatz und fühlen uns so wohl wie vor 2 Jahren. Nur unser Stellplatz ist schöner heute, weil wir direkt hinter dem Zaun stehen und diesen unglaublichen Blick auf die vor uns liegende Lagune haben. Das Wetter ist auch wirklich viel wärmer als in Spanien und wir freuen uns erst einmal, wieder hier zu sein.

Freitag, der 13. Januar 2017 – wieder zurück im Ländle

Freitag, der 13. Januar 2017 – wieder zurück im Ländle

An unserem allerletzten Tag in Marokko haben wir morgens noch einmal den „Dorfplatz“ in Moulay Bousselham fotografiert:

Moulay Bousselham

„Dorfplatz“ in Moulay Bousselham

 

Und dann ging es weiter Richtung Tanger zur Fähre und da stehen wir zur Abfahrt bereit:

Abfahrt in Tanger

Abfahrt in Tanger

Dann hatten wir viiiiiieeeeeeeel Zeit auf der Fähre, ich hab gelesen und Hannes hat im Handbuch zur Kamera geguckt, wie man einen Sonnenuntergang besser fotografieren kann…

… doch dann kam erst mal der Sonnenaufgang während unseres Aufenthaltes in Barcelona (das hat Hannes fotografiert, für mich war das viel zu früh!!!!!)…

    Aber wo ein Sonnenaufgang ist, folgt unweigerlich auch ein Sonnenuntergang, der wirklich sehr schön war mit neuer Kameraeinstellung und Datum und Uhrzeit…

      Und nach endlosen Tagen auf der Fähre, einer langen Fahrt von Genua über Mailand durch die Schweiz, sind wir Donnerstag abend um 22.30 Uhr wieder gesund angekommen in Stuttgart – nach 4.710 gefahrenen Kilometern.

      Wieder zurück im Ländle

      Wieder zurück im Ländle

       

      Liebe Leser dieses Urlaubs-Blogs, liebe Nachbarn, Freunde und Familie,

      wir sind wieder zurück in Stuttgart von einem unvergesslich schönen Urlaub in Marokko. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, dieses uns bis dahin unbekannte Land kennenzulernen…

      Gerne haben wir Euch ein bißchen mit auf unsere Reise genommen und diesen Blog geschrieben. Herzlichen Dank für die vielen, netten Kommentare, die Ihr uns geschrieben habt. Darüber haben wir uns sehr gefreut und waren täglich schon gespannt, ob uns jemand geschrieben hat… und was…

      Ganz besonders bedanken möchten wir uns zum Schluss bei Herrn Bach, der es überhaupt erst ermöglicht hat, daß Hannes das ganze Jahr über die Werkstatt für den Ausbau des Hanomags nutzen durfte. Desweiteren bedanken wir uns bei der Firma AMS aus Kemnat, Firma Holz Waidelich aus Waldenbuch, Firma Auto-Eberle aus Echterdingen, Jürgen Münch, Thomas Lächele und zu guter letzt bei Tommy Kraft.

      8. Januar 2017 – Fisch braten lassen in Moulay Bousselham

      8. Januar 2017 – Fisch braten lassen in Moulay Bousselham

      Hätte gar nicht gedacht, daß wir heute noch einmal so einen schönen Tag hier erleben. Wir sind auf demselben Campingplatz wie am Anfang der Reise (am zweiten Tag waren wir schon einmal hier).

      Lagune direkt vor dem Campingplatz mit ankommenden Fischerbooten in Moulay Bousselham

      Von unserem Stellplatz aus konnten wir direkt auf die kleine Lagune vor uns blicken, wo ein reges Treiben und ankommende Fischerboote zu sehen waren. Da sind wir gleich hin und haben uns ein wenig umgeschaut…

      Auf dem weiteren Weg nach oben ins Dorf, wollte ein Mann unbedingt, daß wir ihn mit seinem Sohn auf dem Arm fotografieren, damit dieses Foto nach Deutschland kommt. Den Wunsch haben wir gerne erfüllt:

      Fisch gekauft und braten lassen – welch interessante Erfahrung

      Im Dorf oben, haben wir einen kleinen Souk (Markt) entdeckt und dort scheint es üblich, daß man Fisch kauft und ihn sich braten lässt. Das wollten wir gleich ausprobieren. Wir kannten zwar die meisten Fische nicht, ich weiß aber, daß „mein Spezialgeschäft Längerer“ in Möhringen Doraden verkauft, also sollte das schon ein Fisch der Extraklasse sein…  und siehe da, man kannte und hatte es auch. Je größer, desto besser, dachten wir und haben ein Prachtexemplar erworben.

      Mit unserem Fisch in der Tüte haben wir zufällig ein deutsches Ehepaar getroffen, die uns erzählten, daß es hier auch köstliche Seezungen gibt. Da haben wir gleich auch noch eine dazugekauft und ab ging es zum Grillen damit. Ungefähr in der Mitte des Platzes, wo sämtliche Fischstände und auch ein Fleischstand war, konnte man den Fisch abgeben. Jetzt hieß es nur noch abwarten und hoffen, daß wir auch den Fisch bekamen, den wir abgegeben hatten. Hat alles wunderbar geklappt und wir konnten fein speisen…

      Fischer warten bereits für eine Tour durch die Lagune auf uns

      … um uns mit ihrem Boot durch die Lagune zu schippern und uns „angeblich“ zu den Flamingos zu bringen. Die waren leider heute nicht zu sehen, aber es gab allerhand andere Vögel auf der Fahrt. Die Flamingos sind längst in wärmere Gefilde unterwegs…

      Zurück am Hanomag, war es schon wieder Zeit für einen Sonnenuntergang…

      Danach hatten wir endlich Zeit, unsere gekauften Telefonkarten abzutelefonieren und da Dennis (Hannes Ältester heute den 28. Geburtstag hat), war das ein willkommener Anlass.