Heute sind wir schon um 10 Uhr losgefahren, weil unser Etappenziel Salamanca in Spanien ca. 550 km betrug. Und wir wussten nicht, wie gut wir durchkommen würden. Wollten wir doch zunächst ohne Autobahn fahren, solange wir noch Zeit haben und das Wetter mitspielt.

Unterwegs wechselte die Landschaft und wir kamen von grünen Wiesen, auf denen öfter mal Stiere und Kühe weideten, in ein bizarres bergiges Gebirge, wo es haufenweise Korkeichen gab. An einigen Stämmen waren Nummern zu erkennen. Wir haben gelesen, daß die Korkeichen alle 6 Jahre geschält werden… deshalb die Nummer.

Und dann überwältigte uns auf einmal ein großer Greifvogel am Himmel, weshalb wir sogar rechts ranfuhren und anhielten. Wir dachten, es könnte ein Adler sein. Kaum die Kamera gezückt, kam ein Zweiter, dann ein Dritter und plötzlich war der ganze Himmel voll. Ob es wirklich Adler waren, wissen wir nicht, vielleicht kann das einer von Euch erkennen?!?

Dann kamen wir auf der Bergspitze wieder nach Spanien und dort haben wir erstmal eine kleine Pause eingelegt an einem netten Straßencafé.

Nach kurzer Stärkung ging es dann weiter, es lagen noch ca. 280 km bis Salamanca vor uns. Es lief aber sehr gut, weil es eine super ausgebaute Straße, ähnlich einer Autobahn war, die nichts kostet. Diese Straße wird von vielen Fernfahrern genützt, um schnell und günstig durch Spanien zu kommen.

Zwischendurch haben wir auch gemerkt, daß die Uhrzeit wieder umgestellt war. In Portugal war es immer eine Stunde früher, als in Deutschland oder Spanien. Jetzt stimmte die Uhrzeit wieder….

Dennoch war es gegen 20 Uhr, als wir im stockdunkeln Salamanca erreicht haben. Wir stehen hier sicher auf einem angegebenen Wohnmobilparkplatz, der von Park4Night angegeben wurde.

Morgen wollen wir mal in Salamanca frühstücken und vielleicht haben wir ein bißchen Zeit für eine Stadtbesichtigung.